alphanetz nrw
Sie sind hier: Materialien > Konzepte

Konzept zum Workshop „Berufsbezogene Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“ für Fachkräfte von Beschäftigungs- und Bildungsträgern

Das vorliegende Veranstaltungskonzept setzt konkret an den Schwierigkeiten von nicht formal Qualifizierten an, zur Unterstützung ihrer beruflichen Integration an Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit teilzunehmen. Die relativ hohen schriftsprachlichen Anforderungen in den Maßnahmen beispielsweise bei Arbeitsplatzsuche und Bewerbung lassen die unzureichende Literalität der Teilnehmenden in Erscheinung treten und wirken erschwerend auf die berufliche Eingliederung ein.

Veranstaltungskonzept für Praktiker/innen

Bei diesem Veranstaltungskonzept erschließen Praktiker/-innen aus Maßnahmen zur aktiven Arbeitsförderung gemeinsam mit Fachkräften der VHS im Rahmen einer Halbtagesveranstaltung (5UE) die Bedeutung und Möglichkeiten der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit für eine erfolgreiche berufliche Eingliederung.

Lesen Sie hier die ausführlichen Informationen zum Workshop-Konzept

 

 

Erkennungswegweiser für Fallmanager und Arbeitsberater

Schriftprobe
Schriftprobe eines funktionalen Analphabeten

Um was es geht

Funktionale Analphabeten sind Menschen, die gar nicht oder nicht ausreichend genug lesen und/ oder schreiben können (Deutsch Muttersprachler). Sie vermeiden Situationen, in denen sie lesen und/ oder schreiben müssen. Aus Scham sprechen sie ihr Manko nicht an. Dadurch werden sie oft falsch beraten.

Was können Sie tun?

Erzählen Sie dem Kunden, dass es viele Menschen gibt, die dasselbe Problem haben (7,5 Millionen in Deutschland). Überzeugen Sie ihn, dass er mittels spezieller Kurse für Erwachsene dieses Problem aktiv angehen kann und die Teilnahme an einem Kurs eine große Erleichterung darstellt und sehr positive Auswirkungen hat. Ermöglichen Sie dem Kunden ggf. die Finanzierung einer Alphabetisierungsmaßnahme/eines Kurses.

Laden Sie sich hier den Flyer "Erkennungswegweiser für Fallmanager und Arbeitsberater - Lese- und Schreibprobleme bei Erwachsenen" als PDF-Datei (270,2 kb) herunter.
Hinweis: Dieser Erkennungswegweiser ist ausschließlich für professionelle Helfer und Dienstleister gedacht.

 

 

Erkennungswegweiser für Ärztinnen/Ärzte und Pflegepersonal

Lese- und Schreibprobleme bei deutschsprachigen Erwachsenen

Um was es geht

Funktionale Analphabeten sind Erwachsene, die gar nicht oder unzureichend lesen und/oder schreiben können, obwohl sie Deutsch als Muttersprache sprechen oder die deutsche Sprache fließend beherrschen. In Deutschland leben 7,5 Millionen funktionale Analphabeten. Sie vermeiden Situationen, in denen sie lesen und/oder schreiben müssen. Aus Scham sprechen sie ihr Manko nicht an.

Dadurch können sie in gesundheitlich riskante Situationen geraten (falsche oder gar keine Einnahme von Medikamenten, Vermeiden wichtiger Therapietermine, niedrige Compliance im Therapieverlauf, Verzicht auf Gesundheitsleistungen u.a.).

Lesen Sie im Flyer, welche Signale auf Lese- Schreibprobleme hindeuten können und wie Sie den Betroffenen helfen können.

Laden Sie sich hier den Flyer "Erkennungswegweiser für Ärztinnen/Ärzte und Pflegepersonal - Lese- und Schreibprobleme bei deutschsprachigen Erwachsenen" als PDF-Datei (21,7 kb) herunter.

 

 

Diese Seite empfehlen: