alphanetz nrw
Sie sind hier: Aktuelles

Bericht zum Weiterbildungsworkshop „Grundbildung“ am 13. und 14. September 2019

Der zweitägige Weiterbildungsworkshop zum Thema „Grundbildung“ richtete sich an AoG-Trainer*innen, Dozent*innen der allgemeinen Grundbildung und Kursleitende in Alphabetisierungskursen. Er fand vom 13. bis zum 14. September in den Räumlichkeiten des bbb Büro für Berufliche Bildungsplanung in Dortmund statt. Die Kooperation des Alphanetz NRW mit dem Partner bbb fußt auf einer langjährigen sehr guten Zusammenarbeit, die auch bei dieser Veranstaltung zu vollem Erfolg beitrug. Anlass für diese Kooperation bildeten dieses Mal die AoG-Weiterbildungsmodule des ERASMUS+-Projekt PROFITRAIN des bbb (www.profi-train.de), die eine Grundlage für die Planung und Umsetzung darstellten sowie die im Alphanetz NRW entwickelte Fortbildungsreihe „Erstqualifizierung von Kursleitenden für Alphabetisierungskurse in NRW“.

Der Einladung zum Workshop waren 17 Personen aus diversen Einrichtungen gefolgt. Vertreten waren: Trainer*innen im AoG Netzwerk, Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V., bbb Büro für berufliche Bildungsplanung GbR, Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e. V., DGB BW NRW, EDV-Beratung Kirchner, Internationaler Bund - IB West gGmbH, MAS Sprachschule, Mehrgenerationenhaus Bad Oeynhausen und mehrere Volkshochschulen.

Das Programm

Nach einer Begrüßung und kurzen Einführung in die Programmgestaltung durch Rosemarie Klein (bbb) und Tanja Bergmann (Alphanetz NRW), folgte ein Input zum Thema „Grundbildung in der Arbeits- und Lebenswelt“. In diesem referierten Gerhard Reutter (bbb) und Rosemarie Klein über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der arbeitsorientierten und der lebensweltlich orientierten Grundbildung.

--> Zum Input: Grundbildung in der Arbeits- und Lebenswelt Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Im Anschluss daran erfolgten drei parallele Arbeitsgruppen zu verschiedenen Grundbildungsthemen. Spannend gestaltete sich der Arbeitsauftrag: Die Themen unter jeweils zwei Fragestellungen in dieser Phase zu erarbeiten und anschließend den anderen Teilnehmenden auf möglichst anschauliche und kreative Art und Weise zu präsentieren. Eine Ergebnispräsentation à la: „Die Gruppe stellt ihre Ergebnisse in Form einer reinen mündlichen Wiedergabe vor, während sich die Zuhörer langweilen“ sollte so vermieden werden. Die gewählten Präsentationen in Form von Rollenspielen, kleinen Inszenierungen oder bildhaften Darstellungen sorgten hingegen für viel Unterhaltung und ermöglichten zugleich den Zuschauern einen vertieften Einblick auch in die anderen Themen.

Die erste Gruppenphase:

AG 1: Didaktik-Methodik-U-Material (Moderation: Melanie Rudolph)

  • Wie komme ich an authentisches Lernmaterial in der Grundbildung
  • Wie kann ich das so aufbereiten, dass es zum Lernen taugt?

AG 2: AoG gut organisieren und umsetzen (Moderation: Karin Behlke)

  • Wie gestalte ich die Zugänge zu Unternehmen?
  • Wie erreiche ich die Beschäftigten für AoG?

AG 3: Teilnehmendenorientierung (Moderation: Susanne Lachnit)

  • Welche Strategien kann ich im Konfliktfall einsetzen?

 

Auch der zweite Tag wurde mit einem Input begonnen. Zum Thema „Das mitwissende Umfeld“ referierte Tanja Bergmann und diskutierte mit den Teilnehmenden über die Ergebnisse der Umfeldstudie von 2015.

--> Zum Input: „Das mitwissende Umfeld“

 

Am zweiten Tag fanden jeweils AG-Phasen im Vormittagsbereich sowie nach der Mittagspause statt. Auch hier wurden die Ergebnisse auf ungewohnt erfrischende Weise von den jeweiligen Gruppen vorgetragen.

Die zweite Gruppenphase:

AG 1: Gute Vernetzung (Moderation: Tanja Bergmann)

  • Warum und wie binde ich das mitwissende Umfeld ein?
  • Wie gewinne ich wichtige Stakeholder/Akteure/Multiplikatoren?

AG 2: Abschluss und Evaluation von Kursen/Trainings (Moderation: Gerhard Reutter)

  • Wie kann ich den Nutzen von Grundbildung und von AoG sichern?
  • Welche Evaluationsverfahren haben sich in der Praxis bewährt?

 AG 3: AoG gut organisieren und umsetzen (Moderation: Karin Behlke)

  • Wer ist im Unternehmen wichtiger Ansprechpartner? Wer muss warum ins Boot geholt werden?
  • Welche weiteren Aspekte erfolgreicher Umsetzung gibt es?

AG 4: Strukturierter Erfahrungsaustausch (Moderation: Melanie Rudolph)

  • Alltagsthemen und -herausforderungen aus der Grundbildungs- und AoG-Praxis Teil 1

Die dritte Gruppenphase:

AG 1: Methodik – Didaktik – U-Material (Moderation: Tanja Bergmann)

  • Was ist gut didaktisiertes Lernmaterial in der Grundbildung?

AG 2: Strukturierter Erfahrungsaustausch (Moderation: Melanie Rudolph)

  • Alltagsthemen und -herausforderungen aus der Grundbildungs- und AoG-Praxis Teil 2

In der abschließenden Blitzlichtrunde sowie in den Evaluationsbögen zeichnete sich ein eindeutiges Bild ab: Der Workshop wurde von den Teilnehmenden als gute Möglichkeit ihr (Fach-)Wissen in Bezug auf die verschieden Grundbildungsthemen zu erweitern, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen sowie viel neuen Input für ihre tägliche Arbeit mitzunehmen, angesehen. Eine Fortführung des Formates und der Kooperation mit dem bbb ist daher ausdrücklich erwünscht!

Tanja Bergmann

Koordinatorin Alphanetz NRW

 

 

 

 

 

< Die Volkshochschule Essen präsentiert: "Das Leben ist mehr als ..."

Meldungen

Ein RTL Beitrag über funktionalen Analphabetismus: Gerd Prange geht mit 62 Jahren in die Schreibschule, um seinen Traum zu erfüllen

Jeder achte Erwachsene kann keine einzelnen Sätze oder gar ganze Texte verstehen. Schreiben des alltäglichen Lebens wie Briefe oder Formulare stellen die Betroffenen vor große Herausforderungen. Im  RTL Beitrag erzählt Gerd...

>mehr...>

BarCamp „Fröhlich Scheitern - noch Plätze frei!

Samstag, 25. Januar, 9.30-16.00 Uhr | VHS Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

>mehr...>

„Wenn Ich Rennfahrer werden kann, dann kannst du Lesen und Schreiben lernen!“

Der Startschuss in dem Projekt ART - ALPHA RACING TEAM mit dem Untertitel „Wenn Ich Rennfahrer werden kann, dann kannst du Lesen und Schreiben lernen!“ ist gefallen. Thomas Küster von der Alten Schule Natzungen hat sich für...

>mehr...>

Texte zu alltäglichen Ernährungsthemen in einfacher Sprache

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) bietet ab sofort Texte in einfacher Sprache zu den Themen Ernährung, Einkaufen und Familie an. Der Spaß am Lesen Verlag hat ausgewählte Texte dafür übersetzt und in den nächsten Monaten...

>mehr...>

Lesen lernen mit Zeitarbeit - neue Ausgabe erschienen

"Seit Mai arbeiten der Bundesverband Alphabetisierung, der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen – iGZ und der Spaß am Lesen Verlag zusammen, um Menschen mit geringer Literalität ein Rundum-Servicepaket zu...

>mehr...>

BVAG: Workshop für Lernbotschafterinnen und Lernbotschafter ausgerichtet

"Das ALFA-Mobil hat vom 6. bis 8. Dezember 2019 zu einem mehrtägigen Workshop mit dem Thema „Öffentlichkeitsarbeit und Beratung“ eingeladen. 26 Lernbotschafterinnen und Lernbotschafter, darunter auch Mitglieder aus sieben...

>mehr...>

Neue Materialien für die Finanzielle Grundbildung entwickelt

Im Projekt CurVe II sind angelehnt an das Curriculum Finanzielle Grundbildung Materialsets für die Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen entwickelt worden. Die ausgehend von alltäglichen Kompetenzanforderungen im Umgang mit Geld...

>mehr...>

Fachtagung: Arbeiten im Wörterwald - Eine Tagung für Unterrichtende

6. Dezember 2019 Wissenschaftspark Gelsenkirchen

>mehr...>

Bündnis gegen das Stigma

Das Fachmagazin Zdirekt! vom Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) widmet sich dem Thema „Funktionaler Analphabetismus“.

>mehr...>

Erkenne und verwende deine Fähigkeiten zu Zivilcourage - ein neuer Ansatz zur Stärkung der Selbstkompetenz junger benachteiligter Erwachsener

Zivilcourage kann erlernt werden! Um die aktive demokratische Beteiligung junger Erwachsener in Europa zu stärken und aktuelle negative Trends zu bekämpfen, hat das 2018 gestartete Erasmus+ Projekt "Discover and Use Your...

>mehr...>

Zu Gast bei Galileo: 10 Fragen an einen Analphabeten

6,2 Millionen Menschen in Deutschland haben schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Jeder achte Erwachsene kann keine einzelnen Sätze oder gar ganze Texte verstehen. Schreiben des alltäglichen Lebens wie Briefe oder Formulare...

>mehr...>

Bochum: Mein Weg in den Lese- und Schreibkurs

6,2 Millionen Menschen in Deutschland haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Dieser Film hilft den Weg in den Lese-Schreib-Kurs in der VHS Bochum zu finden. Zum Video:...

>mehr...>

Sebastian Fitzek und sein neuer Roman „Das Geschenk“ über Analphabetismus

Ich hätte da ein „Geschenk“ für Sie… Trauen Sie sich, es auszupacken? Mit diesen Sätzen stellt der erfolgreiche Thriller Autor und promovierte Jurist sein Werk vor.Sein neuester Psychothriller „Das Geschenk“ spielt in Berlin...

>mehr...>

Planet Wissen-Ein Beitrag zum Analphabetismus – Alltag ohne Lesen und Schreiben

Die Ursachen, warum 6,2 Millionen Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben können, sind vielfältig. Der Leidensweg von Betroffenen ist oftmals lang. Häufig besteht weiterer Grundbildungsbedarf, beispielsweise im Rechnen,...

>mehr...>

Das Leben ist mehr als .... Eine Foto-Wanderausstellung in der VHS Essen

Das Leben ist mehr als .... Ein unvollständiger Satz, der unterschiedlich beendet werden kann. Das Leben ist mehr als Arbeiten? Mehr als Haushalt? Oder Kindererziehung? Über 6,2 Millionen deutschsprachige Erwachsene können gar...

>mehr...>

100 Jahre Wissen teilen: Lange Nacht der Volkshochschulen in Aachen gefeiert

Das 100-jährige Bestehen war Anlass für die erste bundesweite Lange Nacht der Volkshochschulen am Freitag, 20. September, die auch in Aachen begangen wurde. Los ging es um 16 Uhr in der Rotunde am Elisenbrunnen mit Musik und...

>mehr...>

Die Volkshochschule Essen präsentiert: "Das Leben ist mehr als ..."

6,2 Millionen deutschsprachige Erwachsene können gar nicht oder nur wenig lesen und schreiben. Sie scheitern an der Schriftsprache, haben aber trotzdem individuelle Interessen, Fähigkeiten und Leidenschaften. Die...

>mehr...>

ALFA-Telefon vor Ort in Wuppertal

Zum ersten Mal in der 35-jährigen Geschichte des ALFA-Telefons erfolgt eine Live-Schaltung. Anlässlich des Welt-Alphabetisierungs-Tags 2019 beschreitet das ALFA-Telefon neue Wege. Am 13. September sind in der Zeit von 10.00 bis...

>mehr...>

Lesung in Dortmund: "Sie nannten mich Unkraut", einem Roman von Marion Döbert

Stilgerecht zum Roman fand die Lesung am Weltalphabetisierungstag im Malraum des Creativzentrums in Dortmund statt. In einer packenden ruhigen Atmosphäre tauchten Jutta Spiess und Reintje Brenders ihre Hörer in die Gefühlswelt...

>mehr...>

Qualitative Entwicklungen zur AlphaDekade veröffentlicht

alphabetisierung.de | Zehn Partner der AlphaDekade haben ihre „Politischen Botschaften“ zur qualitativen Entwicklung der Alphabetisierung und Grundbildung vorgestellt. "Drei Jahre nach Ausruf der Dekade durch Bund und...

>mehr...>

News 1 bis 20 von 205
Diese Seite empfehlen: