alphanetz nrw
Sie sind hier: Materialien > Veranstaltungsdokumentationen > Veranstaltungsdokumentation Austauschtreffen Alphanetz NRW, 25. Juni 2015

Veranstaltungsdokumentation Austauschtreffen Alphanetz NRW, 25. Juni 2015, VHS Essen

Expertise  - Diskurs - Perspektiven

Das diesjährige „Austauschtreffen des Alphanetz-NRW “ der Koordinationsstelle Alphabetisierung und Grundbildung des Landesverbandes der Volkshochschulen von NRW e.V. fand am 25.06.2015 in der NRW-Kulturhauptstadt 2010, in Essen, statt. Über 50 Mitglieder des landesweiten Netzwerks sind der Einladung gefolgt. Das Alphanetz-NRW hat seit der Gründung im Februar 2014 und der ersten gemeinsamen Veranstaltung vor genau einem Jahr nicht nur zahlenmäßig beachtlich an Zuwachs gewonnen, sondern ebenso an Akteuren unterschiedlicher beruflicher und institutioneller Herkunft.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Kommission Alphabetisierung und Grundbildung konzipiert und mit Unterstützung der Volkshochschule Essen durchgeführt. Gefördert wurde sie vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW).

Vertreterinnen und Vertreter bereits bestehender und neu gegründeter regionaler und lokaler Alpha-Bündnisse sowie einzelne Initiativen, die sich auf Stadt- oder Kreisebene auf dem Weg begeben haben, ein gemeinsames Netzwerk für Alphabetisierung und Grundbildung ins Leben zu rufen, haben dieses Treffen zum Fach- und Erfahrungsaustausch erfolgreich genutzt. Das gemeinsame Leitziel aller Beteiligten ist seit Bestehen der landesweiten Initiative, Menschen mit Alphabetisierungs- und Grundbildungsbedarfen mit einer Angebotsvielfalt besser zu erreichen, sie adäquat zu beraten und ihnen die Nutzung passgenauer Unterstützungsangebote zu ermöglichen.

Das zweite Austauschtreffen fand wie das erste ein Jahr zuvor in einer Bildungseinrichtung statt, die diese Veranstaltung zum Anlass nahm, sich mit der Frage zu beschäftigen, unter welchen Bedingungen die Gründung und Zusammenarbeit eines kommunalen Alphanetzes gelingen kann, welche Erfolgskriterien ausschlaggebend sind und welche Supportmöglichkeiten die Koordinationsstelle des Landesverband hierfür breithält.

Vernetzung der Akteure

Michal Imberg, Leiter der Volkshochschule in Essen, wies in seiner Begrüßungsrede daraufhin, dass statistisch gesehen ca. 50.000 Menschen in der Stadt Essen leben, die von funktionalem Analphabetismus betroffen seien. Diesen begegne seine Einrichtung mit sieben Schreib- und Lesekursen für deutschsprachige funktionale Analphabeten. Dies sei keine zufriedenstellende Situation: „Aus diesem Grunde möchten wir unseren kommunalen Träger und  auch die Menschen, die hier leben und arbeiten, für dieses Thema (…) sensibilisieren (…)“, betonte der VHS-Direktor.

Begrüßung, Michael Imberg, Direktor der VHS Essen

Aus landespolitischer Sicht wies Heike Maschner, Leiterin des Referats Allgemeine Weiterbildung beim MSW, auf zukunftsweisende Entwicklungen in den aktuellen bildungspolitischen Diskussionen hin und lobte die „wachsende Offenheit und eine hohe Sensibilität für Alphabetisierung und Grundbildung“, die auf Bundes- und Landesebene zu verzeichnen sei und die sich „ganz konkret in der Vielzahl und Vielfalt der Mitglieder des Alphanetz-NRW und den damit verbundenen lokalen und regionalen Aktivitäten“ niederschlage.

Grußwort, Heike Maschner, Leiterin des Referats Allgemeine Weiterbildung beim Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW

Projekte – „kurz und bündig“

Das Austauschtreffen des Alphanetz-NRW bot den BMBF-Projekten mit NRW-Bezug den zeitlich passenden Rahmen ihre Projektergebnisse vorzustellen und  den Mitgliedern des Alphanetz-NRW hiermit wichtige Impulse zum Transfer in die tägliche Praxis und Netzwerkarbeit zu eröffnen. Ein wichtiger Schwerpunkt der Präsentationen lag passend zum Veranstaltungsziel in der Vernetzung und Kooperation wichtiger Akteure im Rahmen desjeweiligen Projekts und damit verbunden die Schaffung neuer Zugänge zu Betroffenen. Für diesen Transferschwerpunkt wurde in den Arbeitsgruppen am Nachmittag nochmals Zeit zum Austausch eingeräumt. Interessant war hier festzuhalten, welche Strategien und Vorgehensweisen bei allen lokalen und regionalen Unterschieden, die es zu berücksichtigen gilt, sich aus Sicht der Projektverantwortlichen und ihren  Erfahrungen heraus bewährt haben, auf welche Schwierigkeiten sie gestoßen sind, wie sie mit diesen umgegangen sind und welche Lösungsansätze erarbeitet wurden.

ABAG Köln

BasisKom

DoQ

Grubin

MENTO

RAUS

SESAM

Protokoll Arbeitsgruppe 1: Netzwerk Stadt

Protokoll Arbeitsgruppe 2: Netzwerk Landkreis

Fazit

Das zweite Austauschtreffen des Alphanetz-NRW zeigte, was auf Landesebene gesellschafts- und bildungspolitisch bereits geleistet und erreicht  worden ist. Die Veranstaltung machte mehr als deutlich, wie wichtig der praktische und fachliche Austausch zwischen den Akteuren ist und dass Grundbildung eine Querschnittsaufgabe ist, die des stetigen Ausbaus von Kooperationen bedarf. Dabei gilt es, regionale und lokale Unterschiede mitzudenken, die v.a. in den infrastrukturellen Besonderheiten von größeren Städten einerseits und ländlichen Regionen andererseits sichtbar werden.

Bildergalerie

Diese Seite empfehlen: