Ziele & Maßnahmen

Die Ausgangslage

6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben. Knapp über die Hälfte der Betroffenen sind deutsche Muttersprachler*innen und der Anteil an Erwerbstätigen überwiegt mit 62 Prozent. Rund 76 Prozent der betroffenen Menschen verfügt über einen Schulabschluss. Zu diesem Ergebnis kommt die „LEO-Studie 2018“ der Universität Hamburg, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Auftrag gegeben hat. Gering literalisierte Erwachsene können in vielen gesellschaftlichen Bereichen Einschränkungen erfahren: in Familie und Erziehung, in Schule und Weiterbildung, im Arbeitsleben, bei Freizeitaktivitäten und im Gesundheitsbereich.

„Ich habe meine Brille vergessen, könnten Sie mir das bitte vorlesen?“ Diese oder ähnliche Sätze hört man oft von Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten. Aus Angst vor Bloßstellung oder Verlust des Arbeitsplatzes werden die Probleme verschwiegen. Betroffene wählen diverse Strategien, um das Lesen und Schreiben in Alltag und Beruf zu vermeiden und somit nicht aufzufallen.

Gründung eines landesweiten Netzwerks für Alphabetisierung und Grundbildung

Die Gründung des Alphanetz NRW in 2014 war ein großer Meilenstein beim Aufbau wirkungsvoller Unterstützungsstrukturen für Menschen mit Alphabetisierungs- und Grundbildungsbedarf. Das Netzwerk für Alphabetisierung und Grundbildung zählt inzwischen über 130 Unterzeichner*innen, darunter Landesministerien, die Volkshochschulen, die Landesorganisationen der Weiterbildung, Wohlfahrtspflege, Gewerkschaften, Kirchen, Verbraucherzentrale, Unternehmensverbände, Regionaldirektion der BA, Kommunale Spitzenverbände, Justizverwaltung sowie nationale Projekte des BMBF in NRW mit dem Schwerpunkt „arbeitsweltorientierte Grundbildung“ und viele weitere. Die Schirmherrschaft für das Alphanetz NRW hat Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen. Der Mehrwert der Kooperationen innerhalb des Alphanetz NRW hat sich in den vergangenen Jahren deutlich zeigen können: Informationen und Beispiele guter Praxis können durch die bestehenden Netzwerkstrukturen einfach miteinander geteilt werden. Aktuelle Trends in der Alphabetisierungsarbeit und Neuigkeiten zu Förderprogrammen können unter den Alphanetzwerkpartner*innen schnell verbreitet werden.

Ziele des Alphanetz NRW

Die Enttabuisierung des Themas in der breiten Öffentlichkeit ist das langfristige Ziel des landesweiten Netzwerks für Alphabetisierung und Grundbildung. Dazu bedarf es eines breiten Bündnisses der Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsfeldern, um Grundbildungsbedarfe zu ermitteln und die Betroffenen effektiv erreichen sowie fördern zu können.
Die Ziele des Alphanetz NRW decken sich mit den Zielen der Nationalen Dekade Alphabetisierung und Grundbildung. Die von der Kultusministerkonferenz ausgerufene AlphaDekade soll bis 2026 die Bemühungen von Bund und Ländern koordinieren und stärken. Der Fokus in NRW liegt dabei auf folgende Vorhaben:

  • die Beteiligung an Alphabetisierung und Grundbildung – sowie die entsprechenden Angebote in NRW – signifikant zu erhöhen
  • stärker für Alphabetisierung und Grundbildung bei gesellschaftlich relevanten Akteuren und Schlüsselpersonen mit Zugang zur Zielgruppe zu sensibilisieren
  • die Professionalisierung der Unterrichtenden in der Grundbildung zu verbessern und neue Lehrkräfte für dieses Handlungsfeld zu gewinnen und zu schulen
  • neue Strukturen der Ansprache und der Lernangebote für bislang nicht erreichte Zielgruppen in der Grundbildung zu entwickeln und zu erproben

Projektdokumentation

Unten finden Sie Berichte zu Aktivitäten und Maßnahmen, die vom Alphanetz NRW seit 2017 durchgeführt bzw. gefördert wurden:

Programmjahr 2019

Programmjahr 2018

Programmjahr 2017

Nach oben scrollen