Deutschlandfunk Kultur: “Die Scham, nicht lesen und schreiben zu können”

Am 22. März 2021 berichtete der Deutschlandfunk Kultur in einem halbstündigen Feature von Susanne Franzmeyer über das Phänomen der geringen Literalität bei Erwachsenen, seine Hintergründe, wissenschaftliche Erforschung und eine Auswahl an Beratungs- und Hilfsangeboten.

Die Dokumentation zeichnet ein weitgefächertes Bild der Thematik. Es reicht von den Alltagsproblemen der Betroffenen, über ihre sozialen, familiären und beruflichen Hintergründe, die Schwierigkeit, sie ausfindig zu machen, bis hin zu den verschiedenen Arten von Kontaktversuchen, aufsuchender Bildungsarbeit und Grundbildungsangeboten in Volkshochschulen und bei anderen Trägern. Gerahmt wird der Beitrag durch die Fragen eines Pub-Quizzes des Alfa-Mobils.

Zu hören (und auch als Transkript zu lesen) gibt es das Feature auf den Seiten des Deutschlandsfunks Kultur: HIER.

Deutschlandfunk Kultur: “Die Scham, nicht lesen und schreiben zu können”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen